Skifreizeit in Südtirol

8.-12. Januar: Die erste Freizeit in diesem Jahr führte - sage und schreibe - 40 MGVler mit einem, von Rudi Viehmann gesteuerten Bus, in die Südtiroler Alpenregion zum Skifahren.

Zwei 200ste Mitglieder(innen)

10. Januar: Mit Susanne Rudolph und Karin Linz hat der MGV gleich zwei 200ste Mitglieder. Das hat nichts damit zu tun, dass der Schriftführer den Überblick über seine Mitgliederverwaltung verloren hätte. Susanne Rudolph unterschrieb als erstes 200. Mitglied die Beitrittserklärung. Dann war ein Austritt zu verzeichnen, sodass nur die Mitgliederzahl vorübergehend auf 199 sank. Und Karin Linz schließlich stelle mikt ihrem Beitritt die vollen 200 wieder her.

Robert Wissig wird 70

30. Januar: Gerne sind wir der Einladung des Jubilars in der "Wildhof" gefolgt, ihm zu seinem runden Geburtstag mit unserem Ständchen zu gratulieren. Mit bewegten Worten dankte Robert den Sängern und lud sie zum Essen und Trinken ein.

Letztes Kapitel unserer Kanada-Fahrt.

31. Januar: Vor dem Amtsgericht in Bochum konnte unsere erster Vorsitzender Hartmut Schmidt durch sein Verhandlungsgeschick in dem Vergleichsverfahren mit der Firma ZIK-Touristik eine beträchtliche 5-stellige EURO-Summe für den Verein zurückgewinnen.

Unerwarteter Besuch in der Chorprobe

1. Februar: Während unserer Chorprobe ging gegen 21:15 Uhr die Tür auf und es erschienen - erstmals in einer Chorprobe - 2 Polizisten in Uniform. Leider waren die beiden Herren im Dienst, sonst hätten sie ja mitsingen können, sie hatten nur die undankbare Aufgabe, die Besitzer der falsch geparkten Autos vor dem Bürgerhaus ausfindig zu machen und entfernen zu lassen. Es bedurfte keiner Spekulation, auf wessen Veranlassung die Hüter des Gesetzes nach Cleeberg ausrücken mussten.

Wir begrüßen unseren 70. Aktiven

22. Februar: Mit Mark Graham ist unsere Sängerzahl auf genau 70 Aktive angewachsen. Am 22. Dezember 2001 ist er 14 geworden und ist damit zugleich jüngster Sänger. 70 Aktive - so viel hatte der MGV noch nie in seiner jetzt 80-jährigen Geschichte. Woran das liegt, dass wir so erfolgreich sind, das sollte man am besten bei den jungen Sängern erfragen (bzw. in der neuen Ausgabe des Hessischen Chorspiegels nachlesen).

Säuberungsaktion

1. März: Ein 5-köpfiges MGV-Team rückte zur Säuberung von Teilen der Cleeberger Gemarkung aus - traditionsgemäß den Seegrundweg und das Gebiet um die "Dicke Eiche". Hier muss wieder eine Korrektur der Zeitungsmeldung erfolgen. Nicht der 1.Vorsitzende Hartmut Schmidt fuhr den Traktor, sondern Nachwuchssänger Jan-Ole Diebel. Außerdem fanden die 5 sehr oft "Milka"-Verpackungspapier, was auf eine ganz bestimmte Person, die diese Wege häufig zum Joggen, nutzt schließen lässt.

Ortspokalkegeln der Gemeinde Langgöns

5. März: Gleich mit 3 Mannschaften nahm der MGV am Ortspokalkegeln der Gemeinde Langgöns teil. Die Jugendmannschaft mit Carlo Diebel, Niclas Lauber, Florian Linz, Benjamin Lauber und Jan-Ole Diebel erreichte 204 Holz. Diese Mannschaft belegte damit den 33. Platz und wurde Vorletzte. Als bester Einzelwerfer mit 56 Holz wurde Jan-Ole Diebel 71. unter 193 Startern. Die Damen-Mannschaft bestehend aus Gudrun und Melanie Schmidt, Bianca und Elvira Bechthold, Heike Diebel und Christa Krämer erzielten 225 Holz und damit den 19. Platz unter 28 Teams. Mit 56 Holz war Christa Krämer Mannschaftsbeste und belegte auch den 19. Platz unter 170 Starterinnen in der Gesamt-Einzelwertung. Das Herrenteam, mit Hartmut Schmidt, Manfred Senft, Hans Krämer, Uwe Schneider und Mario Kröck warf 261 Holz und wurde 22. in der Mannschaftswertung. Hartmut Schmidt erreichte sagenhafte 69 Holz als bester Einzelwerfer und belegte den undankbaren 4. Platz in der Gesamtwertung.

Die singende Familie Lauber

8. März: Das hat es in der 80-jährigen Vereinsgeschichte auch noch nicht gegeben - 4 Mitglieder einer Familie gemeinsam in der Singstunde. Während Volkmar Lauber und seine Söhne Benjamin und Niclas schon zu festen Stamm zählen, schnupperte jüngster Spross Simon am 8. März erstmals ernsthaft Singstunden-Athmosphäre. Wenn auch noch überwiegend mit dem Walkman befasst, so zeigten sich bereits Ansätze dafür, was mal ein richtiger Sänger werden will.

Frühlingssingen beim Taunusklang Hasselborn

23. März: Recht spät im Programm war unser Auftritt geplant, das hatte wohl kommerzielle Gründe. Unseren Chor hätte man an diesem Abend dritteln können, und wäre in der Brandoberndorfer Turnhalle dennoch nicht aufgefallen. Recht ordentlich klappte das Zusammenspiel mit Dirigent Christian Kolmer, der uns durch die drei Stücke dirigierte und sogar noch den "Drunken Sailor" als Zugabe bieten konnte.

Osterkonzert des Musikzuges Oberkleen

30. März: Unsere aktive Teilnahme an den Feierlichkeiten zum 25-jährigen Bestehen der Großgemeinde Langgöns erfolgte durch den Auftritt beim Osterkonzert des Musikzuges Oberkleen im Bürgerhaus Langgöns. Recht ordentlich sangen wir uns durch die drei Lieder, die bewusst keine Wettbewerbsstücke waren, und hatten auch noch eine Zugabe parat.

 

Mit so großer Orchesterbegleitung haben wir noch nie gesungen. Zusammen mit dem Musikzug und unter dem Doppel-Dirigat Karl Berg/Christian Kolmer haben wir Mittelhessen gesanglich dem Land Tirol die Treue geschworen.

Mit dem MGV Schlagzeilen gemacht

2. April: Das, wofür der derzeitige 1. Vorsitzende fast 3 Jahre gebraucht hat, schaffte Maximilian Jung in nur 2 Monaten, nämlich zu seinem ersten Bild in Verbindung mit dem MGV in der Zeitung. Am Dienstag nach unserer Teilnahme am Osterkonzert des Oberkleener Musikzuges in Langgöns zierte sein Bildnis die Butzbacher Zeitung an exponierter Stelle.

 

Bleiben wir exemplarisch bei Maximilian Jung. Seine erste namentlichen Erwähnung in der Zeitung folgte nur 4 Monate nach seinem Beitritt. Hartmut Schmidt musste dafür fast 14 Jahre lang warten. Sein Beitritt war 1971 und im Januar 1985 tauchte sein Name in Verbindung mit Vorstandswahlen erstmals in der Zeitung auf.

Bundeswertungssingen in Leihgestern

20. April: Mit neuem Outfit und mit einem neuen Lied, so betraten unsere Sänger die Bühne in der Leihgestener Volkshalle. "Cantante Domino" hieß das neue Lied, das da gesungen werden sollte, dazu das zweite Lied für Osnabrück "Ach, Krieg, Krieg!" Gelingt es, Wertungsrichter Jürgen Faßbender, der auch unser Juror beim Deutschen Chorwettbewerb sein wird, zu beeindrucken? Ein bisschen wohl schon, denn die Kritik, die er anbrachte, umfasste überwiegend nur Nebensächlichkeiten, vielleicht aber wichtigen Nebensächlichkeiten. Sollte man Domino nicht "DOMINO" sondern DOAMINO" aussprechen? Faßbender muss es ja wissen. Hilft uns dieses erneute Kennenlernen im Hinblick auf Osnabrück? Wir werden sehen...

Der MGV präsentiert sich in neuem Gewand

20. April: Am 25 März 1994 im Rahmen des damaligen Benefizabends präsentierte unser MGV erstmals seine John-Peel-Jäger-Uniform-Jacken der Cleeberger Öffentlichkeit. Jetzt nach 7 Jahren hatten sie so langsam ausgedient und entsprachen auch nicht mehr so ganz der Mode. In Verbindung mit den Vorstandsdamen einigte man sich Anfang dieses Jahres zur Anschaffung der neuen Vereinskleidung, so wie sie zum ersten Mal beim Bundeswertungssingen in Leihgestern getragen wurde. Pelle Bertilsson freute sich, dass er sich nach über 10 Jahren aktivem Singen zum ersten Mal in Vereinskleidung auf die Straße sehen lassen konnte. Passt jetzt überhaupt noch das Wort "Uniform"? Sollte man nicht eine neue Kurzbezeichnung finden, wenn darum gebeten wird, in Vereinskleidung zu erscheinen?

Otto Schindel wird 80

21. April: Der erste Auftritt vor heimischen Publikum in den neuen Anzügen gebührte einem ganz besonderen Mitglied. Otto Schindel feierte im Kreis seiner Familie seine 80. Geburtstag. Obwohl seit Juli 1996 nicht mehr aktiv, ist er dennoch mit seinem Herzen in unserer Mitte. Sohn Karl-Heinz hat ihn ständig über die Ereignisse in und um den MGV zu informieren. In den Jahren 1959 bis 1964 hat Otto Schindel als Beisitzer und danach von 1965 bis 1979 als 2. Vorsitzender die Geschicke des Vereins prägend mitgestaltet. Gerne sind wir seiner Einladung gefolgt, und haben ihm unter Dirigent Christian an jenem Sonntagmorgen ein Ständchen gebracht.

Ortspokalschießen

Recht olympisch war der Gedanke über die Teilnahme am Ortspokalschießen unseres MGV-Teams. Ortwin Strauß, Jan-Eric Dreikausen, Timo Hartmannshenn und Jörg Schmidt waren jedenfalls dabei.

Konfirmiertes Trainingslager

4. und 5. Mai: Aus dem Trainingslager im Bürgerhaus eilten die Sänger am Samstag-Nachmittag unmittelbar in die Cleeberger Kirche zum Singen zur Konfirmation. Nachwuchssänger Florian Linz zählte heute zu den Konfirmanden. Nicht auf die Männerbühne, sondern um den Altar herum, am Lettnerbogen vorbei in die Nischen vor den ersten Bankreihen ergossen sich die Sänger zur Aufstellung für die beiden Liedvorträge. Noch nie kamen sich der 2. Bass und der 1. Tenor beim Singen so nahe. Dirigent Christian meisterte diese Einschränkungen prima. Und weil alles so gut geklappt hatte, folgte am Sonntag-Vormittag die Neuauflage. An diesem Tag wurde u.a. Tenor-Nachwuchs Maximilian Jung konfirmiert.

Deutscher Chorwettbewerb in Osnabrück

8. bis 12. Mai: Hierzu noch etwas zu sagen, hieße Eulen nach Athen tragen. Sicherlich waren wir über die Wertung ein bisschen enttäuscht: Ein deutlicher Punkte-Abstand zu den vor uns Liegenden. Die ganze Vorbereitung hatte eigentlich gestimmt: Da war das Trainingslager, am Samstag vor der Abreise, da waren die recht effektiven Proben im Hotel in Bad Rothenfelde. Aber unsere Bäume wachsen Gott-sei-Dank nicht in den Himmel und wir wurden wieder auf den Boden der Tatsachen zurückgeholt. Wir hätten auch gar nicht gewusst, was wir mit einem Deutscher-Meister-Titel hätten anfangen sollen. So sind wir am Ende fünftbester deutscher Männerchor geworden - und das ist doch auch ein Erfolg. Matthias Schmidt heißt der Vater dieses musikalischen - und Hartmut Schmidt des organisatorischen Erfolges. Beiden sei an dieser Stelle für ihre Leistungen nochmals herzlich gedankt.

Internetauftritt 2. Versuch

20. Mai: www.MGV-Cleeberg.de, so lautet seit Mai 2002 die Internet-Adresse unseres Vereins. Dank Jens Dudenhöfer ist der MGV mit einer eigenen Home-Page im Internet vertreten. Jeder ist eingeladen, sich dort über den Verein zu informieren, wenn denn die Seite mal steht.

25 Jahre Gemeinde Langgöns

1. Juni: Im Rahmen der Jubiläumsveranstaltung "25 Jahre Gemeinde Langgöns" auch noch für den größten Erfolg in der Vereinsgeschichte geehrt zu werden, grenzt an unnachahmliches Timing. Fast der komplette Vorstand war im Festzelt anwesend, als der Gewinn des Hessischen Chorwettbewerbs mit einem Scheck honoriert wurde.

Hans-Georg Schmidt wird 60

7. Juni: Gleich nach der Singstunde erklommen die Sänger der Knottenberg, um Hans-Georg musikalisch zu seinem runden Geburtstag zu gratulieren. Sichtlich erfreut, lauschten die Schmidts den Vorträgen.

Freundschaftssingen in Hüttenberg

15. Juni: Publikumswertung! An einem solchen Wettbewerb haben wir noch nie teilgenommen. Und was war das Ende vom Lied.... Wir hätten gewinnen können! Wäre da nicht der Festdirigent, unser Matthias Schmidt, gewesen. Seinetwegen haben wir den Gewinn an den Nächstplazierten weitergegeben, weil wir außerhalb der Konkurrenz singen wollten.

Chorwettbewerb in Birkenau

22. Juni: Als ein Trageser-Festival entpuppte sich der Chrowettbewerb in diesem Odenwald-Städtchen an jenem Samstag-Abend. Dass es da sehr schwer sein würde, einem Dirigenten mit einem solch berühmten Namen noch dazu mit einem Juror Jürgen Faßbender, einen ersten Platz zu belegen, war von vorn herein klar. Das Reglement sprach trotz Punktgleichheit gegen uns: Der eine Punkt mehr für den Chor A bewirkte den Sieg für Somborn, den Gewinn des Pokals und letztlich auch des Tageshöchstpreises. Da nützte es auch nichts, dass "Only You" die beste Bewertung des gesamten Wettbewerbs erhielt. Seis´ drum. Beim nächsten Mal drehen wir den Spieß um ... hoffentlich.

Der MGV trauert um Ernst Knorz

18. Juli: Am 18. Juli verstarb 88-jährig Ernst Knorz aus Oberkleen. Ernst Knorz war von 1947 bis 1949 erster Dirigent unseres MGV nach dem Krieg. Dieses Amt zu übernehmen, erfolgte auf Bitten und Drängen des damaligen ersten Vorsitzenden Paul Wissner des wieder erweckten Vereins.

Michael Friedrich feiert seinen 50.

23. August: Widrige Umstände begleiteten uns zu diesem Ständchen. Erst hatten wir im Nachbarraum im Bürgerhaus gegen den tongewaltigen Fanfarenzug aus Hundstadt anzusingen. Dann hatten wir einen Riesen-Patzer bei Only You, verursacht durch Dirigent Matthias Schmidt selbst. Voll konzentriert auf den Gastsänger Michael (Watz) aus Münchholzhausen hatte er sich im Text vertan. Aber durch das große Improvisations-Talent meisterte unser Chor auch diese Schrecksekunde. Das Geburtstagskind und die Gäste erfreuten sich dennoch an den Lied-Vorträgen.

Ortssporttag

25. August: Im Anschluss an den Gottesdienst im Cleeberger Kleebachtalstadion unterhielten wie die Besucher unter Dirigent Christian mit zwei Liedern, unter anderem mit dem "Morgenrot" zur Mittagszeit. Um einen Platz, nämlich vom 4. im letzten Jahr auf den 3. Platz in diesem Jahr verbesserte sich das MGV-Team beim Ortssporttag des. Benjamin und Niclas Lauber, Florian Linz, Jan-Ole Diebel, Timm Stahl und nicht zuletzt Chef Hartmut Schmidt, der mit einheimischen Geografie- und Volksliederkenntnissen brillieren konnte, trugen zu dem insgesamt guten Ergebnis bei.

Preisträgerkonzert in Frankfurt

31. August: In den großen Sendesaal des HR hatte der Hessische Sängerbund die Preisträger des Hessischen Chorwettbewerbs geladen. Ganze Drei waren da, darunter wir. Am Applaus des Publikums war abzulesen, was gefällt. Sicherlich waren die schwierigen Sätze der beiden Auswahlchöre vor uns hervorragend vorgetragen, aber sie fanden nur anerkennendes Händeklatschen. Wir waren der einzige Chor, der zu einer Zugabe aufgefordert wurde, und die erfüllten wir mit "Muss i denn . . ." gerne. Nebenbei bemerkt, es ist immer ein erhebendes Gefühl, in diesem Saal mit dieser außergewöhnlichen Akustik auftreten zu dürfen. Vielleicht gelingt es uns wieder beim nächsten Hessischen Chorwettbewerb in vier Jahren.

Anita Schindel macht das halbe Jahrhundert voll

1. September: Sie ist nicht nur unsere Ex-First-Lady sondern auch 50 Jahre jung geworden. Als zahlendes Mitglied konnte sie das ihr dargebrachte Ständchen genießen. Wenn auch die Stimmung durch das Mitkläffen eines vierbeinigen Gastes getrübt wurde, der unbedingt das Solo in "Only You" von Gast-Sänger Michael Watz begleiten wollte.

Chorwettbewerb in Langendernbach

8. September: Nicht ganz zufriedenstellend verlief dieser Wettbewerb für unseren Chor. Ob nun die Fehldrucke in den Partituren tatsächlich zu unserer Abwertung geführt haben ist umstritten. Wenn man aber ehrlich zu sich selbst ist, dann fehlte beim Auftritt plötzlich der Glanz und die Lockerheit, die noch beim Einsingen spürbar waren. Aber gegen einen Mitbewerber wie Zellhausen im Klassensingen unterlegen zu sein, kommt keiner Niederlage gleich. Dass wir dagegen das Höchste Ehrensingen gewinnen konnten, führte allerdings nicht zu einem Stimmungsumschwung.

Weinfest-Konzert zum 80. Geburtstag unseres MGV

28. September: Zu einem vollen Erfolg - musikalisch wie finanziell - gestaltete sich unser diesjähriges Weinfest. Bis auf den letzten Platz war das hiesige Bürgerhaus besetzt und es mussten sogar noch Stühle herangeschafft werden. Als Gäste konnten der Musikzug Oberkleen, die Sangesfreunde Kleebachtal Oberkleen und der Frauenchor Cäcilia Lindenholzhausen gewonnen werden. Federweiser und Zwiebelkuchen standen erstmals im Angebot und fand reißenden Absatz. Die MGV-Damen hatten den Saal herbstlich bunt geschmückt. Wenn auch der Auftritt unseres Vereins selbst mit Patzern versehen war, so gaben doch hinterher fast alle ihr Bestes, sei es bei der Steigerung des Umsatzes oder aber bei der zwischenmenschlichen Kommunikation.

Das Wandern ist des Sängers Lust

3. Oktober: Die Wandergruppe des MGV war nach über einjähriger Pause mal wieder aktiv. Dem Oktober-Fest des Musikzuges Oberkleen stattete man einen feucht-fröhlichen Besuch ab.

Volkstrauertag

17. November: Vize-Vize-Dirigent Jochen Hartmannshenn übernahm das Einsingen an diesem Vormittag. In Absprache mit den Chormitgliedern wählte er eine recht moderate Tonlage für die zu singenden Lieder. Danach stand Chef-Dirigent Schmidt für den Auftritt am Denkmal zur Verfügung. Mit zwei Liedern umrahmte wir die Ansprachen des Gemeindevertreters und der hiesigen Pfarrerin.

Ständchen für Christa Krämer

29. November: 50 Jahre wurde sie. Und ihr ein Ständchen zu bringen war recht einfach: Man wechselte lediglich unmittelbar nach der regulären Freitagssingstunde die Saalseite im Cleeberger Bürgerhaus und schon war man zur Stelle. Das Ständchen erfreute nicht nur die Jublilarin, die sich besonders als Klo-Putz-und-Reinigungs-Kraft einen Namen gemacht hat, sondern auch deren Ehemann und alle Gäste, wie man in anschließenden Gesprächen erfuhr.

Familienabend

30. November: Ganz besonders angetan von unserem Gesang, und das muss an dieser Stelle einmal erwähnt werden, war Chefdirigent Schmidt selbst. Er fand sogar lobende Worte darüber und das will was heißen. Nach dem Gesang wurde Otwin Strauß für 10-jährige aktive Sängertätigkeit ausgezeichnet und der Schriftführer gab einen Rückblick auf das Jahr 1988, in dem der MGV erstmals einen Chorwettbewerb gewinnen konnte. Die Jugendlichen unseres Vereins warteten an diesem Abend mit einer Cocktail-Bar auf, die ständig umlagert war. Süffig war das Zeug. Und manch einer musste zu nächtlicher Stunde die heimische Kloschüssel umarmen, um nochmals zu überprüfen, was er da alles getrunken hatte.

Adventskonzert

15. Dezember: Wir haben in der Kirche nun fast alle möglichen Standorte ausprobiert: Hinter dem Altar, vor dem Altar, rund um den Altar, auf der Empore, mal hinten mal vorn. Bei diesem Konzert war erstmals der untere Eingangsbereich unser Singstandort. Ob dieser nun der Weisheit letzter Schluss war, bleibt abzuwarten. Nur unmittelbar neben der Orgel haben wir noch nicht gesungen. Aber wie man aus Publikumsreaktionen vernahm, fand unser Gesang gefallen. Und mit diesem beschaulichen Nachmittag endete mal wieder ein ereignis- und ebenso erfolgreiches Sänger-Jahr für unseren MGV.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© MGV Liederkranz Cleeberg